Studium & Studieren Blog

Das Deutschlandstipendium – Ein Überblick

Deutschland StipendiumIn den letzten Tagen wurde vermehrt über das Deutschlandstipendium berichtet. Hier gibt es einen Überblick und eine Zusammenfassung, denn von den für 2012 vorgesehenen 36 Millionen Euro an Fördergelder wurden erst 5,5 Millionen auch wirklich an die Studierenden gebracht. Es gibt einfach zu wenig Nachfragende und Stipendienanwärter. Damit du im Studium eine neue Fördermöglichkeit nicht ungenutzt lässt, hier einige Infos.

Worum geht´s?

Das Deutschlandstipendium ist ein bundesweites Stipendienprogramm, das im Sommersemester 2011 in Kraft getreten ist. Im Rahmen des Deutschlandstipendiums werden Studierende deutscher Hochschulen finanziell unterstützt, die sich durch besondere Leistungen hervortun. Das Deutschlandstipendium ist Studierenden aller Nationalitäten zugänglich.

Finanzieller Rahmen

Das Deutschlandstipendium sieht eine finanzielle Unterstützung des Stipendiaten in Höhe von 300 Euro im Monat vor. Diese finanzielle Zuwendung ist unabhängig von den sonstigen Verdiensten eines Studierenden und auch von dessen weiteren beanspruchten Leistungen wie beispielsweise BAföG. Empfangsberechtigt ist ein Stipendiat für eine Mindestzeit von zwei Semestern. Die zeitliche Höchstgrenze der finanziellen Zuwendungen durch das Deutschlandstipendium entspricht dem Zeitpunkt des Studienabschlusses eines Stipendiaten bzw. dem Zeitpunkt der Vollendung der jeweiligen Regelstudienzeit.

Träger des Deutschlandstipendiums

Finanziert wird das Deutschlandstipendium eines Studierenden jeweils zur Hälfte durch private Förderer (wie beispielsweise Wirtschaftsunternehmen oder Stiftungen) und den Bund. Die Hochschulen, die sich am Stipendienprogramm beteiligen, übernehmen vermittelnde Funktionen: Entsprechende Hochschulen wenden sich an potenzielle private Förderer und kommunizieren die Möglichkeit des Deutschlandstipendiums bei ihren Studierenden.

Ziele

Aufstieg BildungDas Deutschlandstipendium soll nach Aussagen des Bundesministerium für Bildung und Forschung dazu beitragen, Talente zu fördern, die einem erfolgreichen beruflichen Werdegang entgegensehen. Den Stipendiaten soll es so erleichtert werden, ihren Fokus auf die Studieninhalte zu lenken. Außerdem können auch die privaten Förderer in verschiedenen Punkten vom Deutschlandstipendium profitieren: Sie haben die Möglichkeit, bereits früh mit potenziellen Talenten an den Universitäten in Kontakt zu treten und auch auf ihren Standort hinzuweisen. Möglich ist es den privaten Förderern außerdem, ihren Stipendiaten gezielte Fortbildungsmaßnahmen anzubieten.
Als mittelfristiges Ziel nennt der Bund einen Anteil von acht Prozent aller Studierenden, die von einem Deutschlandstipendium profitieren sollen.

Auswahlkriterien

Die Kriterien für die Auswahl von Studierenden, die mit einem Deutschlandstipendium ausgezeichnet werden, werden durch die jeweiligen Hochschulen definiert. Universitäten, die sich an dem Stipendienprogramm beteiligen, informieren ihre Studierenden in der Regel mithilfe öffentlicher Ausschreibungen über die entsprechenden Kriterien und auch über die Anzahl der zu vergebenden Stipendien. Studierenden ist es nun möglich, sich für ein Deutschlandstipendium zu bewerben. Über die Eignung eines Bewerbers entscheidet schließlich ein Entscheidungsgremium, das auch die privaten Förderer in den Entscheidungsprozess einbeziehen kann.

Kriterien, die im Allgemeinen bei der Auswahl eine Rolle spielen, sind in der Regel der bisherige Werdegang eines Studierenden, dessen Engagement für die Gesellschaft und auch die Überwindung von Barrieren bzgl. dessen kulturellen oder ökonomischen Umfeldes.

Gesetzliche Legitimation:

Gesetzliche Grundlage für das Deutschlandstipendium ist das StipG (das Stipendienprogramm-Gesetz) aus dem Jahr 2010.

Weitere Infos

http://www.deutschland-stipendium.de/