Studium & Studieren Blog

Game Design – Spielend zum Beruf

Game-DesignIn der Berufswelt wird der Bereich des Game Design eindeutig definiert. Er umfasst demnach hauptsächlich theoretische Inhalte. In diesem Beruf geht es darum, Konzepte zu den tatsächlichen Spielinhalten zu entwerfen. Das kann die Spielwelt und die auftauchenden Charaktere betreffen oder auch noch tiefer gehen und den Aufbau des im Spiel geltenden Regelwerks umfassen. Dabei müssen bestimmte Vorgaben eingehalten werden, denn jedes Spiel wird von Grund auf für eine bestimmte Zielgruppe entworfen, deren Interessen von Anfang an im Mittelpunkt stehen.

Was beinhaltet das Studium des Game Design?

Ein Game Designer kümmert sich darum, die möglichst perfekte Illusion zu modellieren. Er befasst sich mit dem inneren Aufbau und den Regeln des zukünftigen Spiels. Dabei müssen diverse Dinge berücksichtigt werden. Was soll das Spiel später aussagen, was wird man dort tun können? Welche Dinge müssen beachtet werden, wenn die angepeilte Zielgruppe sich dafür interessieren soll? Der Game Designer muss auf all das Antworten entwickeln und angemessen aufbereiten können.

Der Game Designer arbeitet also im Allgemeinen nur das Konzept aus. Die tatsächliche Programmierarbeit und die Umsetzung seiner Ideen erfolgen in der Regel in einer anderen Abteilung. Im Studium werden jedoch selbstverständlich auch Fächer wie Informatik und 3D-Programmierung gelehrt. Schließlich müssen die zukünftigen Game Designer genau wissen, was und wie sie etwas verlangen können. Es werden sowohl künstlerische Aspekte als auch deren Umsetzung vermittelt. Mit welcher Gewichtung das in die Studieninhalte einfließt, hängt von der Hochschule ab. Das Game Design Studium beinhaltet zudem Theorien und Technologien, die in der Welt der Spieleprogrammierung entwickelt und verwendet werden. Auch der Bereich der künstlichen Intelligenz spielt eine große Rolle.

Ein zukünftiger Student sollte sich wirklich für die Möglichkeiten im Gaming Bereich interessieren, denn das Studium fokussiert sich natürlich auf diese Inhalte. Bei einem etwas breiter angelegten Interesse im Bereich der Informatik empfiehlt sich möglicherweise eher das Studium der Informatik, welches nicht durch die starke Konzentration auf den Bereich Gaming begrenzt ist. Allerdings ist die Spezialisierung natürlich von Vorteil, wenn bereits feststeht, dass die Karriere in der Gaming Industrie das Ziel ist. Fachleute werden immer gesucht.

Wie sehen die Berufsmöglichkeiten aus?

Für die Karriere in diesem Bereich kann sowohl eine Ausbildung als auch ein Studium absolviert werden. Die Berufs- und Aufstiegsmöglichkeiten für Menschen mit abgeschlossenem Studium sind in der Regel etwas besser. Innerhalb der Branche gibt es noch einzelne Sparten auf die man sich spezialisieren kann: Grafik oder Level Design, Qualitätsmanagement, Marketing – die Aufgaben sind vielfältig und sorgen für breite Einsatzmöglichkeiten.

Die Entwicklung eines Spiels ist jedoch nicht die einzige Aufgabe eines Game Designers. Auch PR und Management-Aufgaben können je nach Arbeitgeber zum zukünftigen Aufgabenbereich gehören.