Studium & Studieren Blog

FernUni Hagen ehrt besondere Abschlussarbeiten

Zu den wichtigen Aufgaben der FernUniversität gehört die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses. Deshalb nutzt sie den Dies Academicus, um die besten Absolventinnen und Absolventen sowie Promovendinnen und Promovenden für ihre hervorragende wissenschaftliche Arbeit auszuzeichnen. Überreicht wurden die Preise vom Vorstandsvorsitzenden der Gesellschaft der Freunde der FernUniversität Klaus Hacker und dem Vorstandsvorsitzenden der Sparkasse Hagen Frank Walter. Auf die hervorragenden Leistungen dieser jungen Menschen – zumeist neben dem Beruf erbracht – könne nicht nur die FernUniversität stolz sein. Insbesondere die Preisträgerinnen und Preisträger, die diese große Herausforderung mit Bravour gemeistert hätten, dürfen mit Stolz auf das Erreichte blicken, gratulierte der Rektor.

Für den Allgemeinen Studierendenausschusses (AStA) freute sich dessen Vorsitzender Jochen Blumenthal über die hervorragenden Abschluss- und Promotionsarbeiten und gratulierte den Preisträgerinnen und Preisträgern auch im Namen des AStA herzlich.

Die Preise für besonders gelungene Promotionen erhielten:

Dr. Dr.-Ing. Jürgen Hugo Franz aus Enkirch, (Dr. der Philosophie / Dr. phil.), Thema: „Handlung, Intention und Wille im manifesten und wissenschaftlichen Weltbild: Das Problem der Handlungserklärung bei Wilfrid Sellars“, Betreuer: apl. Prof. Dr. Thomas Keutner, Fakultät Kultur- und Sozialwissenschaften

Dr. Yvonne Hötzel aus Herlen, Thema: „Die Todesstrafe – Reformdiskussion und Gesetzgebung seit dem Ausgang des 19. Jahrhundert“, Betreuer: Prof. Dr. Thomas Vormbaum und Prof. Dr. Bemmann, Rechtswissenschaftliche Fakultät,

Dr. rer. nat. Martin Wecker aus Bonn, Thema: „Das verallgemeinerte Buffon-Experiment mit zwei unabhängigen Buffongittern und einem Büschel als Testobjekt“, Betreuer: Prof. Dr. Andrei Duma , Fakultät Mathematik und Informatik,

Dr. Johannes Pauser aus Roding, Thema: „Unternehmensbezogene Infrastruktur – Produktionstheorie und Finanzierung im internationalen Steuerwettbewerb um Direktinvestitionen“, Betreuer: Prof. Dr. Joachim Grosser, Fakultät Wirtschaftswissenschaft

Für ihre hervorragenden Abschlussarbeiten ausgezeichnet wurden:

Annette Claudine Stolz aus Brüssel (Belgien), Bachelorarbeit: „Politische Partizipation und Zivilgesellschaft. Konzeption und Umsetzung im Rahmen der Europäischen Union und ihre Förderung durch das Europe for Citizens Programm“, Betreuer: Prof. Dr. Helmut Breitmeier, Fakultät Kultur- und Sozialwissenschaften

Stefan Gad aus Gießen, Magisterarbeit: „Dimensionen des Mediums Theater für die Gestaltung von schulischen Lernwelten und mögliche Impulse für Schulentwicklung“, Betreuer: Prof. Dr. Brüsemeister (Bochum)

Elke Buer-Rottmann aus Heilbronn, Bachelorarbeit: „Die Ausgestaltung des Rechtsstaatsprinzips durch die Rechtsprechung zum Vorbehalt des Gesetzes unter Berücksichtigung von BVerfGE 105, 252“, Betreuerin: Prof. Dr. Katharina von Schlieffen, Rechtswissenschaftliche Fakultät

Alexander Horstkotte aus Ottobrunn, Masterarbeit: „Das getrennte patentrechtliche Verfahren – Probleme und Lösungsmöglichkeiten“, Betreuerin: Prof. Dr. Barbara Völzmann-Stickelbrock, Rechtswissenschaftliche Fakultät

Alexander Wolf aus München, Bachelorarbeit: „Ein Benchmark für den Peer-to-Peer-Simulator P2PNetsim SimBench“, Betreuer: Prof. Dr.-Ing. Herwig Unger, Fakultät Mathematik und Informatik

Clemens Zang aus Spiesen-Elversberg, Diplomarbeit: „Aufbau eines Versuchsstandes zur Sensordaten-Auswertung und Erstellung einer Praktikumsanleitung“, Betreuer: Prof. Dr.-Ing. Michael Gerke, Fakultät Mathematik und Informatik

Susanne Stollenmayer aus Riedstadt, Diplomarbeit: „Portfolioanalyse am Beispiel eines einperiodischen Markowitzmodells“, Betreuer: Prof. Dr. Wilhelm Rödder, Fakultät Wirtschaftswissenschaft

Sabine Müller aus Wiesentheid, Diplomarbeit: „Geldpolitik und Kommunikation: Wie weit sollte Zentralbanktransparenz gehen?“, Betreuer: Prof. Dr. Helmut Wagner, Fakultät Wirtschaftswissenschaft



No Comments