Studium & Studieren Blog

Uni Köln vergibt Stipendien

Die Universität Köln vergibt seit dem Jahr 2009 jährlich Stipendien an die besten Studenten der einzelnen Fakultäten, so auch im Jahr 2012. Der konsequente Ausbau des Stipendiensystems in den letzten Jahren hat den erfreulichen Effekt, dass im Vergleich zum Vorjahr eine Verteilung von weiteren 70 Stipendien möglich ist. Dieser Anstieg um 30 Prozent hat zur Folge, dass im Wintersemester 2012/2013 insgesamt 291 Stipendien den Studenten zugewiesen werden können Die Stipendien teilen sich in217 Deutschlandstipendien, 72 NRW-Stipendien, ein Sozialstipendium und ein Stipendium für Studierende mit Sehbehinderung auf.

Zum allersten Mal werden insgesamt mehr als eine Million EUR in die Zukunft der Kölner Studenten investiert. Möglich gemacht wird dies vor Allem durch die NRW- und Deutschland-Stipendienprogramme, die zur Hälfte von privaten Förderern (z.B. Roland Koch oder Margret Suckale) mit 150 EUR im Monat gefördert werden. Der andere Teil der Fördersumme wird aus Mitteln des Bundes und der Länder bestritten.

Zu den weit mehr als 100 Förderern und Spendern der Stipendien an der Universität Köln gehören unter anderem Unternehmen, Krankenhäuser, Vereine, Stiftungen und Alumni der Hochschule. Sie engagieren sich damit für die hervorragende akademische Ausbildung an den Universitäten. Die Stipendiaten werden in der Regel nach Leistung ausgewählt und es erfolgt die Förderung der Besten jeder Fakultät. Eine Bewerbung ist noch bis zum 21.09.2012 möglich. Geplant ist, dass die Auswahl bis Anfang November abgeschlossen ist, so dass die ausgesuchten Studenten zeitnah über das Ergebnis informiert werden können.

Am 11.12.2012 findet dann das „Get together“ statt, bei dem sich Förderer und Stipendiaten erstmalig kennenlernen können und die Möglichkeit besteht wichtige Kontakte für die restliche Zeit des Studiums und auch darüber hinaus zu knüpfen. Besonders interessant ist diese Zusammenführung, da den jungen aufstrebenden Talenten neben der finanziellen Hilfe auch die Chance gegeben wird, dass sich weitere Perspektiven für sie eröffnen, die ohne das Stipendium möglicherweise verwehrt geblieben wären.