Studium & Studieren Blog

Hochschulrankings sind nicht immer eine gute Entscheidungsgrundlage

In Deutschland gilt das CHE Hochschulranking als die beste Möglichkeit, sich einen Überblick über die Stärken und Schwächen der deutschen Hochschulen zu machen. Nicht nur die Studieninteressenten sind gespannt auf die Ergebnisse, die einmal pro Jahr in der Sonderausgabe des ZEIT Studienführers vorgestellt werden. Auch die Hochschulen sehen der Veröffentlichung mit mehr oder weniger zittrigen Knien entgegen. Im Che Ranking enthalten sind Wertungen zu Studiengebieten wie Wirtschaftswissenschaften, Jura, Maschinenbau und vielen weiteren Studienmöglichkeiten. Für so manche Hochschule, vor allem die privaten Anbieter, kann eine gute Position im Ranking einen Zuwachs der Bewerberzahlen ausmachen. Umgekehrt kann sicherlich manche Hochschule, die im Ranking schlecht abschneidet, eine Verringerung der Bewerberzahlen feststellen.

Dabei sind Hochschulrankings wirklich nicht immer eine gute Entscheidungsgrundlage. Sicherlich können sie der Orientierung dienen – aber nur darauf sollte man seine Studienwahl nicht aufbauen. Wichtig ist vor allem, dass man sich ausführlich informiert. Erstmal sollte man via Internet und auf Bildungsmessen umfassende Infos einholen. Im Internet findet man zahlreiche Portale, die entweder einen Überblick über den kompletten Hochschulmarkt inklusive aller Studienmöglichkeiten geben, oder aber sich auf einzelne Studiengänge spezialisiert haben. Hier kann man meist schon sehr gute Infos einholen. Zum Schluss aber sollte man die zur Auswahl stehenden Hochschulen persönlich besuchen. Wichtig ist, sich mit den Studienberatern zu unterhalten und nochmal die einzelnen Studieninhalte beschrieben zu bekommen. Denn nur so lässt sich vermeiden, dass man im Studium später Inhalte lernt, die man sich so gar nicht vorgestellt hat. Außerdem sollte man sich unbedingt mal in ein, zwei Vorlesungen mit hineinsetzen und als „Teststudent“ ein wenig Hochschulatmosphäre schnuppern. Auch ein Gespräch mit den Studierenden über die Pros und Contras der Hochschule ist dringend anzuraten.

Hat man diese Ratschläge befolgt, kann man sich mit Hilfe eines persönlichen Hochschulrankings für die passende Hochschule entscheiden.