Studium & Studieren Blog

Die richtige Studentenbude finden

wohnen-studentDas Abitur ist geschafft, der Abitururlaub liegt hinter einem. Nun ist es höchste Zeit, sich nach einer passenden Bude umzusehen, wenn man studieren möchte und der Heimatort zu weit weg von der Universitätsstadt ist. Zunächst sollte man sich im Klaren sein, welche Wohnform man als für sich geeignet empfindet, damit man überhaupt weiß, wonach gesucht werden muss.

Daher sollen im Folgenden kurz die verschiedenen Wohnformen mit einigen Vor- und Nachteilen vorgestellt werden:

Wohnformen

Eigene Wohnung
Mit dem Gedanken vom Auszug von zu Hause geht sofort der Gedanke einer eigenen Wohnung einher. Endlich seine eigenen vier Wände, tun und lassen können, was man möchte. Das kann ein großer Vorteil sein. Man muss niemanden mehr Rechenschaft ablegen, wenn das Geschirr einmal über Nacht stehen bleibt und zudem hat man auch genug Ruhe um effektiv arbeiten und lernen zu können. Allerdings darf nicht vergessen werden, dass viele der Wohnungen keine 30m² überschreiten, sofern sie sich in einem bezahlbaren Rahmen befinden und dem Bewohner daher gerne einmal sprichwörtlich die „Decke auf den Kopf“ fallen kann. Auch eine ganze Woche oder länger allein in einer Wohnung zu sein ist vor allem für kontaktfreudige Studenten oftmals nicht angenehm.

WG
Die Abkürzung WG steht für Wohngemeinschaft und bezeichnet das Zusammenleben mehrerer Personen, zumeist Studenten. Vorteil ist hierbei, dass man ständig von Freunden umgeben ist und es nie langweilig wird. Die Gemeinschaftsräume können genutzt werden um Kontakte zu pflegen und wenn man einmal einen Rückzugsort braucht, kann man sich in seinem eigenen Zimmer aufhalten. Zudem sind Wohnräume für WG’s weitaus größer als beispielsweise Ein-Zimmer-Appartements. Trotzdem darf nicht vergessen werden, dass, gerade weil sehr viele Personen auf einem engen Raum zusammen leben, auch einmal Streit, beispielsweise wegen Einkäufen oder Putzplänen entstehen kann.

Wohnheim
Das Wohnheim ist eine günstige Alternative zwischen eigener Wohnung und WG und ist vor allem die preiswerteste Lösung für Studenten mit kleinem Geldbeutel. Viele Wohnheime bieten Einzelzimmer mit Etagenküche, Zimmer mit kleiner Nischenküche oder WG Zimmer an, wodurch jeder Student die für ihn passende Wohnung finden sollte. Bei den häufiger vorhandenen Einzelzimmern hat man den Vorteil, dass Diskussionen über Sauberkeit, Einkäufe und Badbelegung nicht stattfinden, da man für alles selbst verantwortlich ist. Trotzdem hat man, im Gegensatz zur eigenen Wohnung, in den Gemeinschaftsräumen stets nette Leute um sich. Problematisch ist, dass sich das Mieten solch eines Zimmers als relativ kompliziert gestaltet und man oft nur mittels Beziehungen eine solch begehrte Wohnung erhält.

Beachtenswertes:
studentenbudeNun hat man als künftiger Student eine Wohnung gefunden, die im Preis und in der Größe passend erscheint. Doch nicht nur diese beiden Komponenten sollten beachtet werden. Folgende Liste stellt kurz die wichtigsten Dinge vor, die bei der Wohnungssuche beachtet werden sollten.

– gute Verkehrsanbindung?
– Nähe zur Uni?
– Nähe zu Diskotheken, Cafés etc.?
– Ruhige Lage?
– Autostellplatz (falls benötigt)?
– Treppenhausreinigung?
– Mietvertrag befristet?
– möbliert/unmöbliert?
– Vermieter im Haus?

Wo finde ich meine Wohnung?
Im Internet gibt es viele verschiedene Möglichkeiten, die Studentenbude zu finden. Dazu gehören die Onlineportale von Zeitungen oder auch spezielle Vermittlungen wie z.B. studentenbuden.com.