Studium & Studieren Blog

Einnicken im Hörsaal? Wie steigere ich meine Konzentration?

HörsaalNicht immer sind die Vorlesungen in der Hochschule so interessant, dass alle Studenten die ganze Zeit konzentriert folgen können. Und bei der Größe der Hörsäle fällt es oftmals gar nicht auf, wenn einzelne Studenten zwischendurch einmal einnicken. Faktoren wie Dunkelheit und schlechte Belüftung fördern die Schläfrigkeit der Zuhörer zusätzlich.

Wenn die Hausarbeit fertig werden muss…

Besondere Konzentration ist gefragt, wenn es um die Anfertigung von eigenen Aufgaben geht. Referate, Protokolle und Hausarbeiten, müssen meist auf Grundlage der besuchten Vorlesungen angefertigt werden. Bei dem ganzen Stress zwischen Vorlesung, Seminar und Lernen schwindet oftmals auch die Aufmerksamkeit erheblich. Kleine Tricks können dabei helfen, auch in den eigenen Arbeiten, eine gute Leistung zu zeigen und damit die eigene Karriere anzukurbeln. Hilfreich bei einer Anfertigung einer Hausarbeit ist in erster Linie die Planung von einem Lernrhythmus. Dabei müssen sowohl Arbeitsphasen als auch Zeiten für die Pause berücksichtigt werden. Dabei sollte derselbe Plan sowohl für jeden Tag gelten, als auch für jede Woche und je nach Länge der Arbeit auch aufs Semester verteilt. Zudem sollten auch alle anderen notwendigen Tätigkeiten um die Hausarbeit herum geplant werden. So sollten zum Beispiel Einkäufe und Termine beim Arzt oder Ähnliches in den Terminplaner passen und nicht mit den Zeiten für die Hausarbeit zusammen fallen.

Zu Risiken und Nebenwirkungen befragen sie Ihren Dozenten

Viele Hochschulen bieten gerade für die Erstsemester Kurse an, die eine Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten geben. Dabei wird in der Regel auch die Zeitfrage beantwortet. Da das Lernen an der Hochschule erheblich anders ist als in der Schule muss gegen Konzentrationsstörungen im Studium ganz anders angegangen werden. Neben vielen natürlichen Unterstützungen, die in der Apotheke erhältlich sind, sollte auch Rökan genutzt werden. Sobald Einbrüche bei den Leistungen beobachtet werden können, kann dieses Mittel weiterhelfen, um im Lernstoff nicht zurück zu fallen. Im Ernstfall sollte entweder der Hausarzt oder auch der eigne Dozent befragt werden, denn auch diese haben ein Studium absolviert und können hilfreiche Tipps geben. Viele Ratschläge ergeben sich auch aus einschlägiger Literatur, die ein Gedächtnistraining anbietet. Dadurch können Studenten leichter lernen und merken sich den Stoff sicher. Die richtige Methode ist dabei entscheidend.

Fazit: Wer im Studium Namen, Daten und Fakten lernen muss, kann effektive Methoden anwenden um diesen Prozess abzusichern. Gezieltes Lernen kann durch zusätzliche Übung ergänzt werden und erfordert zudem viel Kreativität und Fantasie. Dann macht das Lernen umso mehr Spaß und führt zum Erfolg.

Bild: © Photonbleu / fotolia.com