Studium & Studieren Blog

Fremdsprachenkenntnisse im Studium – Was wird vorausgesetzt?

Im Zuge der zunehmenden Internationalisierung des Hochschulstudiums gerade auch durch die europaweite Harmonisierung von Bildungsabschlüssen und die dadurch erfolgte Umstellung auf Bachelor- und Masterprogramme in Deutschland, wird die sichere Beherrschung von Fremdsprachen schon aus formalen Gründen für jeden Studenten immer wichtiger. Englisch ist dabei ein Muss. Viele Studiengänge in beliebten Fächern der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, beispielsweise in Programmen der internationalen Betriebswirtschaftslehre oder der internationalen politischen Beziehungen, weisen heute einen beträchtlichen Anteil englischsprachiger Veranstaltungen auf oder werden bereits vollständig auf Englisch durchgeführt. Auch für Seminare und Vorlesungen die in der Lehrsprache Deutsch abgehalten werden, wird die Fähigkeit englischsprachige Texte zu Lesen und zu Verstehen generell grundsätzlich vorausgesetzt. Fehlende Kompetenzen in diesem Bereich führen können daher zu großen, aber vermeidbaren Problemen führen, wenn frühzeitig weitere fremdsprachliche Qualifizierungen angestrebt werden. Wer seine Englischkenntnisse testen möchte, kann auf www.wallstreetinstitute.de einen kostenlosen Online-Test durchführen.

Daneben gilt ein Auslandssemester oder Studienjahr an einer ausländischen Partnerhochschule schon fast als Pflichtprogramm und ist durch den weiteren Ausbau der Hochschulkooperationen im Rahmen des ERASMUS-Programms der Europäischen Union vereinfacht worden. Viele Universitäten und Fachhochschulen bieten inzwischen Doppelabschlüsse an, bei denen Studierende als integraler Bestandteil des Programms einen deutschen und ausländischen Abschluss erwerben. Der Zugang zu Hochschulen im englischsprachigen Ausland ist dabei oft durch das Erreichen einer bestimmten Punktzahl in international anerkannten Englisch-Tests wie dem TOEFL (Test of English as a Foreign Language) reglementiert. Oftmals reichen Schulkenntnisse hierfür nicht aus was die Absolvierung von zusätzlichen Sprachkursen notwendig macht.
Beim Wettbewerb um attraktive Einstiegsstellen für Hochschulabsolventen, die in der Regel sehr gute Englischkenntnisse als selbstverständlich voraussetzen, ist nicht nur ein Studienanteil im Ausland ein entscheidender Vorteil, sondern auch Praktika bei internationalen Unternehmen und Institutionen im europäischen und außer-europäischen Ausland zählen zu den Schlüsselfaktoren für einen erfolgreichen Start in das Berufsleben.

Im Vergleich zu anderen Fremdsprachen kommt dem Englischen eine überragende Bedeutung während des Studiums zu.