Studium & Studieren Blog

Kreditkarten mit attraktiven Zusatzleistungen nun auch für Studenten

In Zeiten steigender Dispo-Zinsen, zunehmender Zahlen von Auslandsaufenthalten während des Studiums und des fortläufigen Trends hin zu bargeldloser Zahlung hat die Vielzahl der Kreditinstitute erkannt, dass das Studentendasein und die Kreditkarte kein Widerspruch mehr in sich ist. Die meisten hauptsächlich im Privatkundengeschäft tätigen Kreditanstalten wie die Commerzbank, Barclays, die Norisbank, die DKB oder die Sparkassen sowie spezialisierte Anbieter wie Card 4 Students bieten in Zusammenarbeit mit den großen Kreditkartengesellschaften VISA oder MasterCard inzwischen auch Kreditkarten an, deren Leistungspakete speziell auf die Zielgruppe Studenten zugeschnitten sind.

Anbieter bieten spezielle Studentenkredite an
Während einige der Anbieter ihre grundlegende Skepsis gegenüber der Bonität der angehenden Akademiker noch nicht im Ganzen abgelegt haben und die Kreditkarte noch als Prepaid-Modell anbieten, d.h. der Student kann nur über vorher in Form von Guthaben eingezahlte Geldbeträge verfügen, bieten andere Anbieter auch über das Giroguthaben hinausgehende Kreditrahmen an. Diese orientieren sich am regelmäßigen Einkommen oder vorhandenen Sicherheiten. Für die Studenten ist dabei nicht nur die größere Zahlungsflexibilität von Vorteil. Die Karten sind in den meisten Fällen kostenlos und gebührenfrei. Hier empfiehlt es sich allerdings, über Onlinekreditkartenvergleiche genauer hinzuschauen. Häufig gilt die Gebührenbefreiung nur im ersten Jahr oder die auf den Kreditrahmen zu zahlenden Zinsen sind enorm hoch. Aus diesem Grund ist es wichtig, im Vorfeld der Entscheidung für bestimmte Studentenkreditkarten eigene Prioritäten wie die Abrechnungsart, die Höhe des Kreditrahmens, die Möglichkeit zur Ratenzahlung oder die Auslandsverfügbarkeit festzulegen und die Entscheidung danach zu treffen.

Zusatzleistungen müssen punkten
Da die Kreditrahmen sich bei den meisten Studenten nachvollziehbarerweise in engen Grenzen halten, hat die Branche erkannt, dass sie über Zusatzleistungen punkten muss. So bieten viele Anbieter obendrein Einkaufsrabatte oder Zusatzversicherungen. Bei ausgewählten Unternehmen können die Studenten günstiger einkaufen oder genießen Vergünstigungen bei Kinobesuchen oder ähnlichem.