Studium & Studieren Blog

Keine Angst vor dem ersten Referat: Sicherheit durch Rhetorik Training

Im ersten Semester ist es meistens so weit: Das erste Referat der gesamten Universitätslaufbahn wird gehalten. Trotz aller Übung aus Schultagen, fühlen sich die meisten Studierenden mit der Situation überfordert und sehen eine wichtige Prüfung in diesem Vortrag. Vieles hat sich geändert, das Thema ist nicht mehr unbedingt frei wählbar und die Präsentation erfolgt nicht in der Sicherheit des Klassenverbandes, sondern vor Dozenten und anderen Studierenden, der Anspruch ist gestiegen. Referate sind wichtig für die weitere Laufbahn – in der Oberstufe gelten sie bereits als wichtige Leistungsnachweise – und trainieren die Fähigkeit erfolgreich zu präsentieren. Weil es so eine große Bedeutung hat, ist das erste Referat an der Universität wieder ein Ereignis, das Studierende nervös macht.

Das erste Referat – was ist wichtig?
Ob es nun das erste Referat an der Uni oder im neuen Job ist – sofern der Referent einige grundlegende Fähigkeiten beherrscht, wird das Ergebnis gut. Natürlich muss er sich mit seinem Thema auskennen, wissenschaftliche Erkenntnisse mit Quellen belegen und seine Recherche gut begründen können. Auch die Art der Präsentation sollte gut durchdacht sein: In den meisten Schulen und kleinen Seminarräumen an der Uni wird der Overheadprojektor benutzt, in Unternehmen und im Hörsaal der Universität setzt man lieber auf PowerPoint oder ähnliche Programme. Studierende sollten sich die Zeit nehmen, sich mit den Geräten und Programmen vertraut zu machen, so dass der Einstieg in den Vortrag nicht durch unangenehme Pannen unterbrochen wird. Am wichtigsten ist aber, dass der Sprecher das Publikum ansieht, laut genug spricht und das richtige Tempo wählt. Kurz: Rhetorische Fähigkeiten.

Rhetorik Seminar für das erste Referat
Ein Rhetorik Seminar zu besuchen, kann schon für Schüler sinnvoll sein, um früh die Grundvoraussetzungen für ein erfolgreiches Referat zu erlernen. Die Möglichkeit einen professionellen Kurs in Anspruch zu nehmen, richtet sich vor allem aber an jeden, der bald ein erstes Referat vor großem, kritischem Publikum halten muss und seiner Leistung den letzten Schliff verleihen will. Im Rhetori-Seminar befasst man sich mit allem, was eine besondere Leistung ausmacht: Es wird gelehrt, wie man Lampenfieber beseitigt, wie man als Dozent richtig zum Publikum spricht und wie man überzeugend seine Argumente vertritt. Tipps und Tricks bekommt man in der Schule zwar beigebracht, schwierig ist allerdings die Umsetzung, die man nur durch Übung und Unterstützung durch erfahrene Rhetoriker erfolgreich erlernen kann. Wer die Grundlagen beherrscht und sein Thema gut vorbereitet, durchdacht und verständlich vorstellt, wird einen guten Eindruck hinterlassen und eine gute Benotung bekommen.