Studium & Studieren Blog

Vom Studium in die Selbstständigkeit

Du hast die Schule und das Studium erfolgreich absolviert, möglicherweise mit guten Noten beendet. Für Alle stellt sich nun die Frage: Was kommt jetzt? In einer Welt mit einer immer größeren Anzahl an Individualisten steht für viele, wenn nicht für die Allermeisten im Vordergrund, sich selbst zu verwirklichen, eigene Ideen in einen interessanten Beruf einzubringen. Um ehrlich zu sein: Dies ist mit nahezu jeder Tätigkeit möglich. Dennoch bietet die Existenzgründung als Selbstständige/r dafür die besten Voraussetzungen. Weshalb auch immer mehr junge Menschen nach der akademischen Ausbildung diesen Weg der eigenverantwortlichen Versorgung und Selbstbestimmtheit gehen. Im Gegensatz zu einer abhängigen Beschäftigung, wo nicht das eigene, sondern das Wort des Chefs höchste Priorität besitzt.

Eine Möglichkeit für einen schnellen Einstieg sind Vorratsgesellschaften (Was ist das? siehe Foratis). Auch in Kooperation mit dem Arbeitsamt stehen Dir mehrere Optionen offen (Zuschüsse). Anfangs sollte man einen Gründercoach und jegliche Formen guter Beratung suchen. Die ordnungsgemäße Erstellung eines Businessplans mit Deiner unverwechselbaren Geschäftsidee wird dann obligat. Ohnehin muss man sich im Klaren darüber sein: Ohne ein ordentliches Maß an Kreativität, Einfallsreichtum und Organisationstalent wird es nichts mit der Selbstständigkeit. Ein Coach kann dabei gute Hilfestellung leisten.

Wenn Du selbstständig bist, dann bist Du Dein eigener Boss. Es gibt keinen, der die Pausenzeiten vorschreibt, die Glocke zum Feierabend läutet. Du bist selbstständig, also musst vieles allein organisieren, um das Du Dir vermutlich nie vorher Gedanken machen musstest. All das erfordert ein ordentliches Maß an Selbstdisziplin, Motivation, Arbeitseifer. Vielleicht ist es bald an der Zeit über ein Expandieren nachzudenken und Mitarbeiter einzustellen, für die Du eine enorme Verantwortung trägst.

Wer die Hilfe eines Coaches sucht, kann sich beispielsweise auf personalrevolution.de informieren. Einen guten Berater an seiner Seite zu haben, ist gerade in der Anfangszeit sehr hilfreich, vor allem was das Beantragen von Zuschüssen und Kalkulationen angeht

Bild: Konstantin Gastmann / pixelio.de