Studium & Studieren Blog

Welche Versicherungen braucht eigentlich ein Student?

Mit dem Studium beginnt ein neuer Lebensabschnitt. Das erste Mal ist man zum Großteil auf sich alleine gestellt. Vor allem, wenn man von zu Hause auszieht in eine neue Stadt, kommen oft viele neue Fragen auf. Wie kann ich meinen Lebensunterhalt finanzieren? Werde ich meine Freunde aus der Heimat oft genug sehen? Wie richte ich meine eigene Studentenbude ein? Apropos Studentenbude – welche Versicherungen brauche ich denn nun zukünftig? Zu vielen Themen gibt es hier im Blog bereits Infos, heute kommen wir mal zu den Versicherungen.

Krankenversicherung und Haftpflicht

Eine Krankenversicherung und eine günstige Haftpflicht für Studenten sind unverzichtbar. Alle weiteren Versicherungen, die Studenten brauchen, hängen von den Lebensumständen ab. Seitdem die Studiengänge auf Bachelor und Master umgestellt wurden, herrscht fast überall Zeitdruck und es ist kaum noch möglich, neben dem Studium zu arbeiten. Daher wohnen viele Studenten in Wohngemeinschaften und nur ein geringfügiges Einkommen, wenn der Unterhalt nicht von den Eltern bezahlt wird.

Wohnen die Studenten in einer Gemeinschaft, ist selbst eine Hausratversicherung nicht immer notwendig, aber anzuraten. Denn auch dann, wenn im Urlaub zum Beispiel in das Hotelzimmer eingebrochen wird, tritt die Hausratversicherung in die Pflicht. Selbst die Einrichtung eines eher spartanischen Zimmers kann sehr teuer sein, wenn sie komplett neu gekauft werden muss. Die Hausratversicherung sollte also nicht fehlen.

Über eine private Krankenzusatzversicherung kann auch nachgedacht werden – denn mit zunehmendem Alter werden die Beiträge immer höher. Je eher die Versicherung abgeschlossen wird, desto günstiger ist sie. Und eine Brille oder Zahnersatz kostet viel, die gesetzliche Versicherung zahlt meist nur einen geringen Teil.

Versicherungen, die man nicht so dringend benötigt

Was Studenten wirklich noch nicht unbedingt brauchen, sind Lebens- und Berufsunfähigkeitsversicherungen. Wenn genug Geld da ist, kann natürlich eine Lebensversicherung abgeschlossen werden, um in einer festgelegten Zeit eine Auszahlungssumme zu erreichen, mit der beispielsweise nach dem Studium ein Auto gekauft werden kann. Aber besonders die Risikolebensversicherung braucht ein normaler Student, der keine eigene Familie hat, noch nicht, da her ja niemanden absichern muss.

Auch eine private Rentenvorsorge kann natürlich nicht bezahlt werden, wenn kein Einkommen vorhanden ist. Diese Art der Absicherung ist sicherlich sinnvoll, stellt aber, wie alle anderen Versicherungen auch, eine finanzielle Belastung dar, die getragen werden muss.

Fazit

Die Versicherungen, die ein Student braucht, hängen also vom Lebensstil ab, aber es gibt auch Versicherungen, die unerlässlich sind. Und zu allem findet man zahlreiche Infos im Internet.