Studium & Studieren Blog

Studiengang Change Management – Ein Überblick

Jeder, der kurz vor Abschluss der Schule steht, macht sich Gedanken über seinen weiteren Lebensweg. Diejenigen, die studieren möchten, stehen vor der schwierigen Frage, welche Inhalte der Studiengang haben soll und welche Universität für sie die richtige ist. Wer in Zukunft im Bereich der Wirtschaft arbeiten möchte, kann zunächst ein grundständiges Bachelorstudium in diesem Bereich aufnehmen und sich nach Abschluss für einen konkreten Master entscheiden.

Was beinhaltet der Studiengang?
Der Studiengang Change Management ist stärker anwendungsorientiert als der vorangegangene Bachelor. Dieser Masterstudiengang befasst sich mit dem Thema der Veränderungsprozesse in einem Unternehmen. Von daher richtet er sich hauptsächlich an Projektmanager, Mitarbeiter der Personalabteilung oder ähnlicher Arbeitskräfte. Studenten, die diesen Studiengang anstreben, an dessen Ende der Master of Arts steht, sollten das Berufsziel haben, in innovativen Unternehmen eine Führungsposition zu bekleiden. Denn sie lernen hier, einen Blick für die Sinnhaftigkeit von Veränderungsprozessen zu bekommen und außerdem auch, wie sie diese anstoßen und organisieren können. Vor Beginn eines Veränderungsprozesses müssen sowohl die Wege als auch die Ziele klar formuliert werden. Dafür ist systematisches Denken eine Grundvoraussetzung. Im Studium werden aber auch Punkte der Konfliktbewältigung angesprochen, denn wenn Veränderungen stattfinden, sind erfahrungsgemäß nicht immer alle damit einverstanden.
Wo kann man diesen Studiengang belegen?

In Deutschland gibt es nur wenige Unis, die diesen Studiengang anbieten. In Augsburg beispielsweise kann man ihn belegen, allerdings nur, wenn man einige Voraussetzungen erfüllt. So müssen die Noten im Bachelorstudium wenigstens gut gewesen sein. Außerdem soll ein persönliches Motivationsschreiben verfasst werden, warum man diesen Master machen möchte. Nach einem persönlichen Gespräch wird dann die Zulassung endgültig bestätigt oder abgelehnt. In der Regel umfasst das Studium vier Semester und ist als Vollzeitstudium angedacht. Es gibt mittlerweile allerdings auch die Möglichkeit, diesen Abschluss berufsbegleitend zu erwerben. Hier finden dann drei- viertägige Präsenzseminare statt. Außerdem werden konkrete Fälle aus der Arbeitswelt der Teilnehmer besprochen, sodass ein großer Praxisbezug vorhanden ist.

Wer sicher ist, dass er einmal im Bereich der Wirtschaft arbeiten möchte, ist mit einem soliden Bachelorstudium auf der sicheren Seite. Für Führungspositionen in innovativen Unternehmen bietet sich der Masterstudiengang Change Management an, da hier praxisbezogen gelernt wird, wie Veränderungsprozesse sinnvoll angestoßen und begleitet werden können.