Studium & Studieren Blog

Vorstellung: Der Studiengang Sozialmanagement

Die Wahl des richtigen, mit den individuellen Interessen, Fähigkeiten und Berufsvorstellungen übereinstimmenden Studiengangs fällt vielen jungen Menschen trotz der Vielzahl von Beratungsangeboten heute schwerer denn je. Kein Wunder, ist die Entscheidung doch von so großer Tragweite für den weiteren Lebensweg und das Spektrum möglicher Studiengänge für den Einzelnen zugleich kaum noch überschaubar. Viele Studieninteressierte entscheiden sich angesichts dessen für einen Studiengang, der vielfältige wissenschaftliche Interessensgebiete mit der Chance zu vereinen verspricht, sich sozial zu engagieren und eine verantwortungsvolle Position in einem der für unsere Gesellschaft bedeutsamsten Bereiche zu bekleiden: Dem sozialen Bereich.

Der Studiengang Sozialmanagement
Eine Möglichkeit, sich auf die erfolgreiche Tätigkeit in diesem durchaus prekären Sektor vorzubereiten, bietet der Studiengang Sozialmanagement. Der noch recht junge Studiengang, der mittlerweile an vielen deutschsprachigen Hochschulen und Fachhochschulen im In- und Ausland angeboten wird, reagiert auf eine aktuelle Entwicklung, nämlich auf den Wandel der gesellschaftlichen und ökonomischen Rahmenbedingungen, der die öffentlichen Haushalte zunehmend unter Druck setzt. Nicht zuletzt aufgrund dieser Wandlungsprozesse bedarf es in Zukunft mehr denn je qualifizierter Fachkräfte, die das nötige Wissen und die Kompetenzen mitbringen, im sozialen Sektor leitende Funktionen zu erfüllen und innovative Konzepte zu entwickeln. Der Studiengang Sozialmanagement vereint Kompetenzen aus den Bereichen Sozialwirtschaft und Management mit politischem, rechtlichem, psychologischem und soziologischem Fachwissen und soll zudem die notwendigen Soft Skills im Sinne persönlicher und berufspraktischer Fähigkeiten vermitteln, die die Grundlage für das professionelle Handeln im sozialen Bereich bilden.

Absolventinnen und Absolventen des Studiums Sozialmanagement werden als künftige Führungskräfte im sozialen Sektor nicht nur mit den wichtigsten Akteuren in diesem Bereich vertraut gemacht, sondern lernen auch, wie sie soziale Einrichtungen wie etwa Seniorenwohnheime, Pflegeeinrichtungen und Kindertagesstätten professionell leiten können. Um gesellschaftliche Entwicklungen verstehen und einschätzen zu können, lernen Studierende zudem das für sie relevante Basiswissen aus den wichtigsten Nachbardisziplinen, der Politikwissenschaft, der Soziologie, der Psychologie und der Rechtwissenschaft. Dabei wird es Studierenden bereits im Bachelor ermöglicht, eigene Schwerpunkte zu setzen und so ihr persönliches Profil zu schärfen. Egal, ob man später Jugendlichen helfen möchte, die Probleme mit der Notengebung ihrer Lehrer haben oder für Senioren in Pflegeheimen dasein möchte, der Studiengang bietet durch die Spezialisierung viele Optionen.

Bachelor und Master Studiengänge
Der Studiengang Sozialmanagement wird sowohl als Bachelor- als auch als Master-Studiengang angeboten. Der Zugang zum Bachelor setzt in der Regel die Fachhochschulreife voraus, allerdings können auch Bewerber mit abgeschlossener Ausbildung im sozialen Bereich und anschließender Berufserfahrung zugelassen werden. Der Bachelor-Abschluss qualifiziert die Bewerber für das mittlere Management in Institutionen wie Pflegeeinrichtungen, KiTas, sozialen Beratungsstellen oder öffentlichen Bildungsstätten. Er dauert in der Regel 36 Monate in Vollzeit, kann aber auch berufsbegleitend studiert werden. Der anschließende Master befähigt zudem zu einer professionellen Tätigkeit in Lehre und Forschung.