Studium & Studieren Blog

Ferienjob mal anders! – Beispiel Saisonarbeit auf der Nordseeinsel

Arbeiten Sylt-NorderneyWem Inseln wie Sylt oder Norderney in den Sinn kommen, der denkt dabei unweigerlich an einen schönen Urlaub und sicher nicht an Arbeit. Dass man Arbeit und Urlaub auf diesen fantastischen Inseln aber bestens verbinden kann, ist den meisten Menschen gar nicht bewusst. Besonders Schüler und Studenten mit schmalem Geldbeutel können von dieser attraktiven Idee profitieren. Sie können das umtriebige Leben auf den Inseln kennenlernen und ganz nebenbei ihr Konto aufstocken.

Welche Jobs werden wo angeboten?

Besonders in der Hochsaison von Juni bis August sind Hilfskräfte in der Hotel- und Tourismusbranche sehr gefragt, z. B. als Bedienung, Helfer im Supermarkt, Gartenhelfer, Barkeeper oder Zimmermädchen. Diverse Portale wie z.B. zutun stellen regelmäßig gefragte Jobs ein. Wenn man dort nicht fündig wird, kann man auch in Kleinanzeigen passende Angebote finden. Oder man ruft einfach direkt vor Ort an und fragt, ob Bedarf an einer Arbeitskraft besteht. Studenten und Schüler, die sich während einer Saison bewährt haben, bekommen auch immer häufiger die Chance, im nächsten Jahr wieder dort arbeiten zu dürfen. Immer mehr Betriebe sind darauf bedacht, gute Arbeitskräfte möglichst an sich zu binden. Derart aufgebautes „Vitamin B“ öffnet einem vielleicht auch für eine spätere Festanstellung Tür und Tor. Für den Fall, dass man sich in die Insel verliebt hat…

Was sollte man beachten?

Zunächst einmal muss man das Jugendarbeitsschutzgesetz beachten. Das besagt, dass Jugendliche erst im Alter von 13 Jahren und nur mit schriftlicher Zustimmung der Eltern leichte Arbeiten wie Zeitungen austragen, Gartenarbeit etc. ausführen dürfen. Es gibt diverse Beschränkungen durch dieses Gesetz, mit denen man sich im Vorfeld auseinandersetzen sollte, wenn man noch minderjährig ist.

Gerade auf Sylt, dem Tummelplatz für die Schönen und Reichen muss man außerdem die hohen Lebenshaltungskosten beachten. Damit man am Ende auch tatsächlich Geld verdient mit seinem Job, sollte man sich im Vorfeld um eine möglichst günstige Unterkunft kümmern und die Konditionen gut aushandeln. Außerdem sollte man wissen, welche Abgaben anstehen, wenn eine bestimmte Verdienstgrenze erreicht ist. Auskünfte dazu erhält man auch beim jeweiligen Finanzamt. Die Versicherung übernimmt wie in einem richtigen Anstellungsverhältnis der Arbeitgeber.

Egal für welche der zahlreichen, wunderschönen Inseln man sich entscheidet – diese Art Geld zu verdienen bleibt einem mit Sicherheit für immer im Gedächtnis. Während andere Schüler und Studenten vielleicht an Montagetischen stehen oder in einem miefigen Kostüm Gäste von Freizeitparks bespaßen, kann man mit einem Ferienjob auf einer Insel Urlaub und Arbeit bestens verbinden.