Studium & Studieren Blog

Fördermöglichkeiten für das Auslandssemester

Ins Ausland gehen, um zu studieren oder um die Sprache zu erlernen, ist stark nachgefragt. Wie ermittelt wurde, war es 2005 jeder 2,7. Studierende, der sein Studium ins Ausland verlegte. Dabei lag die Europäische Union (EU) mit an erster Stelle. Der Grund für diesen Boom, liegt bei den jungen Menschen eindeutig auf der Hand. Zum einen wegen dem Studium, zum anderen dient es zur Horizonterweiterung, andere Menschen und Kulturen kennenzulernen, auf eigenen Füßen zu stehen. Natürlich nicht zu vergessen bei allem Neuen, was der Studierende im Ausland erfahren möchte, ist sein Studienfach. Hier wird auf unbekannte und neue Lernmethoden gesetzt.

Fördermöglichkeiten für Auslandssemester
Studieren oder ein Praktikum ins Ausland zu verlegen, ist mit Kosten verbunden. Die wohl bekannteste Fördermöglichkeit ist hier Bafög. Auch wer im Inland keinen Zuschuss aus diesem Topf erhält, so kann das bei einem Auslandssemester anders aussehen, denn die Tarife sind höher angelegt. Reisekostenzuschüsse werden in einigen Fällen auch gewährt, der meist einmalig bei 500 Euro liegt. Das ist aber unabhängig von dem Amt, bei dem das Auslandsstudium beantragt wurde. Zusätzliche Bewilligungen von Zuschlägen für Studiengebühren die notwendig sind, können oft dazugerechnet werden. Manche Länder außerhalb der EU zahlen einen Auslandszuschlag. Die Höhe ist vom Land abhängig.

Gut zu wissen…
Die Zuschläge die im Ausland gewährt werden, sind hälftig als Zuschuss und als Darlehen zu betrachten. Die Studiengebühren die anfallen, sind rückzahlungsfrei, aber nur für ein Jahr. War früher ein Nachweis erforderlich, dass man der Sprache mächtig ist, in dessen Land man studieren wollte, so ist das seit Oktober 2010 nicht mehr relevant.

Es sind Voraussetzungen für die Fördermöglichkeiten Auslandssemester zu erfüllen, sonst kann der bewilligte Bafög Zuschuss gestrichen bzw. gar nicht erst gezahlt werden. Darunter gehört beispielsweise ein fester Wohnsitz und der sollte sich im Inland befinden. Die sogenannten hiesigen Zulassungsvorschriften, müssen sich mit den ausländischen Zulassungsvorschriften abdecken. Darunter fallen drei Fallgruppen, zum einen die ergänzende Ausbildungsausbildung, die integrierten Studiengänge und die Ausbildung innerhalb der EU oder der Schweiz. Eine Mindestdauer ist ebenfalls vorgesehen, wenn Bafög in Anspruch genommen wird, sie beträgt sechs Monate oder eben 1 Semester. Ist es ein integrierter Studiengang stehen 12 Wochen auf dem Plan. Die Höhe von Studiengebühren beläuft sich auf ca. 4.600 Euro für ein Studienjahr, dazu kommen dann noch die bewilligten Kosten im Ausland. Sparen kann man auch, wenn man für die Anreise einen Billigflieger bucht.



No Comments