Studium & Studieren Blog

Kampfsport als Stressabbau im Studium

„Ein gesunder Geist in einem gesunden Körper“, wussten schon die alten Römer. Daher verwundert es kaum, dass im kopfbetonten Leben der Studenten sportliche Aktivitäten schon immer eine Rolle spielten. Berühmte Beispiele hierfür sind die Rudermannschaften einiger englischer Universitäten oder die Baseball-Teams an den Colleges der USA. Sport dient dem Stressabbau und fördert oftmals das Selbstbewusstsein. Besonders effektiv wirken hierbei die Kampfsportarten.

Herkunft der Kampfsportarten
In seiner Evolution war der Mensch immer wieder gezwungen, zu kämpfen. Aus den Kämpfen der Vorzeit haben sich auf der ganzen Welt die unterschiedlichen Kampfsportarten entwickelt, in dem der Kampf stark reglementiert ist. Im europäischen Raum ist dies bei Kämpfen ohne Waffe das Boxen oder mit der Waffe das Fechten, das bei einigen Studentenverbindungen zum Pflichtprogramm gehört. Bedeutender sind seit den 1970er-Jahren aber Kampfsportarten, die im ostasiatischen Raum entwickelt wurden. Bekannt sind Judo und Karate aus Japan, Tae-Kwon-Do aus Korea oder Kung-Fu-Stile aus China. Der wesentliche Unterschied zu den europäischen Kampfsportarten liegt hierbei im philosophischen Unterbau, der in erster Line durch die Zen-Lehre beeinflusst ist und über die rein körperlich-sportliche Betätigung hinausreicht.

Der besondere Effekt von Kampfsportarten
Bei der Kampfsportausübung, insbesondere bei Zweikampf, reicht die Fitness allein nicht aus, um einen Kampf zu bestehen. Von der ersten bis zur letzten Sekunde muss der Kämpfer nicht nur körperlich, sondern auch mental leistungsfähig sein. Im Gegensatz zu manchen Ausdauersportarten ist beim Kampfsport die stumpfe andauernde Wiederholung des gleichen Bewegungsablaufes nicht Erfolg versprechend. Kampfsport betrifft immer Geist und Körper, wobei der geistige Aspekt bei den asiatischen Kampfsportarten besonders gefördert wird. Daneben ist Kampfsport ein hervorragendes Mittel zum Aggressions- und Stressabbau. All diese Eigenschaften verschaffen dem Kampfsport seine besondere Eignung für Studenten.



No Comments